Projekt „Arbeit 2020 in NRW“ der IG Metall

Die Digitalisierung unserer Wirtschaft schreitet fort. Die industrielle Fertigung und Dienstleistung wird neu geordnet, ebenso die globale Wertschöpfung.

Zusammengefasst werden diese Entwicklungen unter dem Begriff „Industrie 4.0“. Dabei birgt „Industrie 4.0“ Chancen für Arbeitsplätze, Arbeitsbedingungen und Standortentwicklungen, aber auch Risiken.

Denn Digitalisierung und weltweite Vernetzung von Produktionsstandorten werden die Arbeitsbedingungen aller Beschäftigten entlang der gesamten Wertschöpfungskette neu ordnen. Daher sind Mitbestimmung und Mitgestaltung bei „Industrie 4.0“ notwendig, um die Chancen dieser Technologien für Beschäftigung, Qualifikation und gute Arbeit frühzeitig herauszuarbeiten – und hier steht die betriebliche Ebene im Vordergrund.

In unserem Projekt „Arbeit 2020 in NRW“ geht es genau darum: nämlich Betriebsräte und Beschäftigte an der Gestaltung der Entwicklung von „Industrie 4.0“ insbesondere im Bereich von „Arbeit 4.0“ zu beteiligen. Mithilfe von verschiedenen Angeboten unterstützen wir sie dabei, aktiv mit eigenen Ideen und Konzepten auf die betrieblichen Veränderungen einzuwirken.

 

Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier.