Branchendialoge und Plattform „Digitalisierung in der Märkischen Region"

Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Oftmals sind diese Herausforderungen sehr spezifisch, Antworten aus dem „Standardbaukasten“ funktionieren nicht. Unternehmen fällt es deshalb häufig schwer, konkrete erste Schritte im abstrakten Themenfeld „Digitalisierung“ zu gehen.

In der Diskussion wie Unternehmen für Veränderungsprozesse sensibilisiert werden können ist deutlich geworden, dass in der Region Aktivitäten in drei Bereichen entwickelt werden müssen. Zum einen sollten die regionalen Wirtschafts- und Arbeitsmarktakteure untereinander Transparenz über die laufenden Aktivitäten schaffen. Auf diese Weise können passende Informationen und Angebote in die Unternehmen getragen werden. Zum anderen müssen Ideen entwickelt werden, wie Auszubildende, Beschäftigte und Führungskräfte für Veränderungsprozesse aufgeschlossen werden können. Ferner werden in enger Abstimmung mit regionalen Akteuren, geeignete Formate entwickelt um Unternehmen zu informieren und zu sensibilisieren.

Zwei Formate sind in ersten Ansätzen diskutiert worden: Ein Branchendialog und die Plattform „Digitalisierung in der Märkischen Region“. Hier können Unternehmen zusammenkommen, um voneinander erste Anregungen zu erhalten. Gute Beispiele aus der Unternehmenspraxis stellen die Chancen der Digitalisierung in den Mittelpunkt und zeigen erste konkrete Ansätze, wie das Thema „Digitalisierung“ aktiv angegangen werden kann. Wichtig hierbei: Gute Beispiele müssen branchenspezifisch sein, um so direkt anschlussfähig für das eigene Umfeld zu sein. Darüber hinaus sollten die Best Practice-Beispiele sowohl aus großen, als auch aus kleinen und mittelständischen Betrieben kommen, um so das gesamte Portfolio aufzuzeigen. Die Plattform könnte sich zunächst an ausgewählte Schwerpunktbranchen richten, die auf Basis bestehender Analysen ausgewählt werden. In diesen Schwerpunktbranchen könnten vertiefende Branchendialoge folgen.

Die Regionalagentur Mark wird diese Idee im Anschluss an das Ideenlabor in enger Abstimmung mit den beteiligten Akteuren auf ihre Umsetzbarkeit prüfen und ggf. konkretisieren.

Kontaktinformationen

agentur mark GmbH, Handwerkerstr.11, 58135 Hagen
Johanna Muhl, Tel.: 02331-4887814
muhl@agenturmark.de


Bildquelle: heike wippermann - hagenmix-pix-sell