Digitalisierungs-Missionare

Digitalisierungs-Missionare verbreiten ihre Erfahrungen und Begeisterung über erfolgreiche Praxisbeispiele in der Region und überzeugen Unternehmen und Akteure von den positiven Auswirkungen der Digitalisierung. Die Idee ist im Rahmen des Ideenlabors der Region Siegen-Wittgenstein und Olpe entstanden, das am 29.11.2016 im Scoutopia in Siegen stattfand.

In vielen Diskussionen zur Digitalisierung zeigt sich, dass die anstehenden Veränderungen keine rein technischen Herausforderungen mit sich bringen, sondern vielmehr auch kulturelle Herausforderungen. Unternehmen stehen deshalb oft vor der Frage, wie sie die Digitalisierung in ihrer Organisation möglichst chancenorientiert angehen können.

Der Ansatz von „Digitalisierungs-Missionaren“ in den Regionen Siegen-Wittgenstein und Olpe bringt insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen aus der Region zusammen. Mit Best-Practice-Beispielen der Digitalisierung begeben sie sich auf eine Lernreise, bei der sie Wissen teilen, Transparenz über Herausforderungen und Erfolgsfaktoren herstellen und sich damit der Digitalisierung gemeinsam im vertrauensvollen Austausch stellen. Voraussetzung hierfür ist ein Netzwerk aus verschiedenen Institutionen und Unternehmen, die sich beteiligen. Zurück von der Lernreise, werden die Unternehmen als „Missionare“ für einen chancenorientierten Umgang mit der Digitalisierung aktiv. Sie begeistern ihr Umfeld für die Gestaltungsmöglichkeiten und treiben positive Veränderung voran. Missionare können bspw. Betriebsräte oder aber auch Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der teilnehmenden Unternehmen sein. Zu Beginn sollen die Ziele der Missionare klar festgelegt sein. Diese Ziele könnten dann auch für eine Art Katalog dienen, der wichtige Fragen für die Betriebe im Rahmen der Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung beschreibt. Er zeigt auf, welcher Rahmen, welche Werte und Besonderheiten der Region beachtet werden sollten.

Die Idee im Nachgang des Ideenlabors von der Regionalagentur in enger Abstimmung mit den am Workshop beteiligten Akteuren konkretisiert.

Kontakt:

Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe, Petra Kipping, p.kipping@siegen-wittgenstein.de